Was hilft gegen Durchfall bei Meerschweinchen?

Was hilft gegen Durchfall bei Meerschweinchen?

Was hilft gegen Durchfall bei Meerschweinchen?

Was passiert, wenn ein Meerschweinchen durchfall hat?
Wenn Sie losen, ungeformten Stuhl in der Einstreu Ihres Meerschweinchens sehen und der Kot unter dem Schwanz an seinem Po klebt, leidet Ihr Meerschweinchen an Durchfall. Die Ursache ist oft eine falsche Ernährung oder eine abrupte Ernährungsumstellung. Beobachten Sie Ihr Meerschweinchen jedoch bei den ersten Anzeichen von losem Stuhl sehr genau, denn das Problem kann ernst sein. Starker, wässriger Durchfall erfordert sofortige tierärztliche Hilfe. Wenden Sie sich immer an einen erfahrenen Tierarzt, wenn es um die Gesundheit und
Behandlung Ihres Haustieres geht.

Hören statt lesen

Wovon bekommen Meerschweinchen durchfall?

1. Nahrung
Was Ihr Tier frisst, bestimmt viel.
Wenn Ihr Haustier zu viel Getreide statt Gräser frisst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sein Magen gereizt wird und sich in der Folge ein Verdauungsproblem entwickelt.

Auf diese Weise enthält die Nahrung Ihres Haustiers wenig Ballaststoffe und mehr unlöslichen Zucker.
Bei einem gereizten Magen könnte der Kot Ihres Meerschweinchens wie dunkle Schokolade aussehen.

2. Mikroorganismen
Dabei handelt es sich um infektiöse Erreger wie Viren, Parasiten, Pilze und Bakterien.
Sobald Ihr Haustier mit diesen Mikroorganismen in Kontakt kommt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Durchfall bekommt, sehr hoch.
Diese Mikroorganismen heften sich an die Darmschleimhaut Ihres Haustieres, und ihre Anwesenheit beeinträchtigt die Fähigkeit Ihres Haustieres, Nahrung und Wasser zu absorbieren, was wiederum zu Stuhlgang führt.

Ihr Haustier kann mit diesen Mikroorganismen in Berührung kommen, wenn es mit einem erkrankten Meerschweinchen die gleiche Bettwäsche teilt oder mit einem infizierten Meerschweinchen in Kontakt kommt.

Die Mikroorganismen kommen auch in Kontakt, wenn das Futter Ihres Tieres mit dem Kot eines Tieres in Berührung kommt, das Durchfall hat.

3. Schlechte Hygiene
Sauberkeit ist Gesundheit.

Wenn Sie Ihr Haustier nicht richtig hygienisch halten, kommt es mit vielen Mikroorganismen in Berührung, die ihm schaden und verschiedene Krankheiten wie Durchfall verursachen.

Was sind die Symptome, Anzeichen, wenn mein Meerschweinchen durchfall hat?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Meerschweinchen Durchfall hat, sollten Sie auf die folgenden Symptome achten.

1. Loser oder wässriger Stuhlgang
Das ist offensichtlich.

Wenn Sie sehen, dass der Kot Ihres Meerschweinchens ständig wässrig erscheint, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Tier an Durchfall leidet.

2. Dehydrierung
Um dies zu erkennen, müssen Sie sehr wachsam und aufmerksam sein.

Ihr Haustier hat einen dickflüssigen und klebrigen Speichel und sein Urin ist dunkler als normal.

Auch die Augen wirken gereizt und es fällt ihm schwer, Wasser zu trinken.

3. Appetitlosigkeit
Ein weiteres Anzeichen für Durchfall bei Meerschweinchen ist, dass das Meerschweinchen Schwierigkeiten beim Fressen hat, Fieber bekommt und an Gewicht verliert.

Sie sollten beachten, dass dies auch ein Symptom für andere Krankheiten sein kann, unter denen Ihr Tier leidet.

Daher ist es ratsam, dieses Symptom im Zusammenhang mit anderen eindeutigen Symptomen zu betrachten, damit Sie ein klares Urteil fällen können.

4. Stumpfes und niedergeschlagenes Erscheinungsbild
Meerschweinchen sind aktive und gesellige Haustiere.

Ihre Augen sind klar, hell und meist geöffnet (teilweise im Schlaf).

Wenn Ihr Meerschweinchen seltsam zurückhaltend ist, achten Sie auf andere Anzeichen, die darauf hinweisen können, ob es an Durchfall oder anderen Krankheiten leidet.

5. Raues Haarkleid
Meerschweinchen haben ein schönes Fell, das ihren robusten Körper bedeckt.

Sie haben ein spitzes und weiches Fell, das einzigartig mit den Farben ihres Körpers harmoniert.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Meerschweinchen nicht mehr so schön aussieht wie früher, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Meerschweinchen an Durchfall leidet.

6. Buckelige Haltung
Eine bucklige Haltung ist eine Anomalie bei Meerschweinchen. Wenn es seinen Rücken krümmt, zeigt das, dass es Schmerzen hat und diese Schmerzen es am Fressen hindern.

Sie müssen der Ursache der Schmerzen auf den Grund gehen.

Es wäre nicht abwegig, wenn beim Tierarzt eine Durchfallerkrankung diagnostiziert wird.

7. Abnormale Körpertemperatur
Die normale Körpertemperatur eines Meerschweinchens liegt zwischen 102 und 104 Grad Celsius.

Wenn Sie also feststellen, dass die Temperatur Ihres Tieres unregelmäßig ist, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Meerschweinchen an Durchfall leidet.

8. Müdigkeit
Ein gesundes Meerschweinchen bleibt bis zu 20 Stunden am Tag wach.

Das bedeutet, dass diese niedlichen Tiere nur für kurze Zeit schlafen.

Wenn Ihr Tier an Durchfall leidet, verliert es an Energie und wird schwach.

Wenn Ihr Meerschweinchen also zu lange schläft und unausgeschlafen wirkt, wissen Sie, was mit ihm los ist.

9. Unterleibsschmerzen
Bei Haustieren ist es üblich, dass sie unter Schmerzen leiden und schnell atmen.

Wenn du das bei Meerschweinchen bemerkst, bedeutet das dasselbe wie bei anderen Haustieren.

Es spürt Schmerzen.

Es gibt noch andere Anzeichen für Schmerzen und Krankheiten, die bei Haustieren – auch bei Meerschweinchen – üblich sind.

Sie können auf diese Anzeichen achten, um festzustellen, ob Ihr Meerschweinchen unter Schmerzen leidet.

Dazu gehören Zähneknirschen, gebückte Haltung, Sabbern, Bewegungsunlust und Quieken vor Schmerzen.

10. Eingesunkene Augäpfel
Die Augen eines Meerschweinchens sind hell und leuchtend.

Ihr Meerschweinchen hat eingesunkene Augen, wenn es eine Vertiefung, einen dunklen Schatten oder einen dunklen Kreis unter seinen Augen hat.

Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass es an Dehydrierung leidet, die mit Durchfall zusammenhängt.

Was tun wenn meerschweinchen durchfall hat?

Wie kann man Durchfall bei Meerschweinchen behandeln?

Wie viele andere Haustiere verbergen auch Meerschweinchen Anzeichen von Krankheiten lange Zeit.

Daher ist es ratsam, dass Haustierbesitzer wie Meerschweinchen ein Auge darauf haben, um frühe Symptome schnell zu erkennen und eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

Durchfall scheint das früheste Anzeichen dafür zu sein, dass Ihr Tier unter einer Krankheit oder Stress leidet.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Meerschweinchen eines oder mehrere der oben genannten Anzeichen zeigt, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Die Pflege eines kranken Meerschweinchens ist sehr anstrengend, denn diese kleinen pelzigen Geschöpfe reagieren sehr empfindlich auf ihre Umgebung.

Daher sollten Tierhalter die Symptome ernst nehmen, sobald sie sie erkennen.

Es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, damit das Meerschweinchen wieder zu dem aufregenden Haustier wird, für das Sie sorgen.

Nachfolgend finden Sie einige Tipps zur Behandlung von Durchfall bei Meerschweinchen.

1. Ernährungstherapie
Durchfall kann entstehen, wenn die Ernährung Ihres Meerschweinchens nicht ausgewogen ist.

Deshalb sollten Sie Ihr Meerschweinchen nicht willkürlich fressen lassen.

Wenn es das doch tut, reizt das Futter die Darmschleimhaut, oder es enthält Schadstoffe, die Durchfall verursachen können.

Als Tierhalter müssen Sie also darauf achten, was Ihr Meerschweinchen frisst.

Eine gesunde Ernährung ist eine solche, die einen niedrigen Kalziumgehalt und einen geringen Anteil an Ballaststoffen enthält.

Sie sollten Ihrem Meerschweinchen hochwertiges Grasheu geben, das einen großen Teil seines täglichen Futters ausmachen sollte.

Reduzieren Sie den Gemüseverzehr auf ein Minimum, denn der übermäßige Verzehr von grünem Gemüse kann zu Durchfall führen.

Eine Tasse Gemüse ist ausreichend, und überfordern Sie Ihr Meerschweinchen nicht mit einer Reihe von Gemüsesorten auf einmal.

Führen Sie die Gemüsediäten nach und nach ein und beobachten Sie, wie Ihr Meerschweinchen auf die einzelnen Sorten reagiert.

Sie können diese Gemüsesorten ausprobieren: Möhren, Römischer Salat, Erbsen, Brokkoli, grüne und rote Paprika und dunkelgrünes Gemüse.

Außerdem müssen Sie den Obstkonsum Ihres Haustieres wegen des Zuckergehalts viel stärker einschränken als den von Gemüse.

Eine sehr kleine Menge Obst reicht aus, um Ihrem Meerschweinchen die benötigte Menge an Vitamin C zuzuführen.

Sie können die folgenden Früchte ausprobieren: Äpfel, Bananen, Blaubeeren, Gurken, Melone, Erdbeeren und Wassermelone, aber achten Sie darauf, dass sie in kleinen Mengen verzehrt werden.

2. Flüssigkeitstherapie oder Rehydrierung
Wenn Ihr Meerschweinchen Durchfall hat, wird es dehydriert, das heißt, sein Flüssigkeitsgehalt sinkt.

Hier kommt die Flüssigkeitstherapie als Behandlung ins Spiel.

Ziel ist es, den Flüssigkeitshaushalt des Meerschweinchens aufrechtzuerhalten und schließlich zu rehydrieren.

Der geschätzte Wasserbedarf eines Meerschweinchens liegt bei 100 ml pro Tag.

Das ist etwa eine halbe Tasse.

Sie müssen also die Wasserzufuhr Ihres Meerschweinchens erhöhen, wenn es aufgrund von Durchfall dehydriert ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Meerschweinchen Flüssigkeit zuführen können.

Sie können eine Spritze verwenden, um dem Meerschweinchen stückweise Flüssigkeit durch das Diastema zuzuführen.

Sie können diese Verfahren selbst anwenden.

Es gibt auch andere technische Möglichkeiten, Flüssigkeiten zu verabreichen, wenn die Spritzenmethode nicht funktioniert.

Zum Beispiel können Sie Flüssigkeiten intravenös (IV), intraossär (IO) oder subkutan (SC) verabreichen.

Um diese Verfahren einwandfrei durchzuführen, benötigen Sie die Hilfe eines Tierarztes.

Wenn der Durchfall auf eine Grunderkrankung zurückzuführen ist, wird immer eine Flüssigkeitstherapie empfohlen, bis eine genaue Diagnose vorliegt.

Um den Durchfall in diesem Fall zu behandeln, müssen Sie die Grunderkrankung behandeln.

3. Antibiotika
Diese werden eingesetzt, um infektiöse Organismen zu bekämpfen, die die Ursache für den Durchfall bei Ihrem Meerschweinchen sein können.

Sie sollten sparsam eingesetzt werden.

Es sei denn, die Diarrhöe hat sich verschlimmert und der Anlass hat es erforderlich gemacht.

Sie sollten jedoch vorsichtig und wachsam sein, wie Ihr Tier auf diese Antibiotika reagiert, da Meerschweinchen sehr empfindlich auf gängige Antibiotika reagieren und sie den Durchfall Ihres Meerschweinchens verschlimmern können.

Verschreiben Sie nicht selbst Antibiotika.

Wenden Sie sich an einen professionellen und in der Behandlung von Meerschweinchen erfahrenen Tierarzt, um sich entsprechende Rezepte ausstellen zu lassen, und achten Sie darauf, dass Sie die Dosierungsanweisungen genau befolgen.

Empfohlene Antibiotika für Meerschweinchen sind Chloramphenicol und Enrofloxacin.

Hintergrundinformationen über die lieben Meerschweinchen

4. Entwurmungsmittel
Infektionserreger wie Viren, Pilze, Parasiten und Bakterien können bei Meerschweinchen Durchfall verursachen.

In Fällen, in denen der Tierarzt den durchfallverursachenden Erreger identifizieren kann, können Sie eine Entwurmung durchführen, um den Erreger auszuscheiden.

Fenbendazol oder Metronidazol sind Beispiele für Entwurmungsmittel bei Meerschweinchen.

Holen Sie sich ein Rezept von einem erfahrenen und professionellen Tierarzt, bevor Sie diese Entwurmungsmittel zur Bekämpfung von Durchfall bei Ihrem Meerschweinchen verabreichen.

5. Motilitätsmedikamente
Wenn Sie Meerschweinchen mit ungeeigneten Futtermitteln füttern, neigen sie dazu, eine gastrointestinale Stase zu entwickeln, die eine Abnahme der Kontraktionen des Magen-Darm-Trakts verursacht.

Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass Ihr Tier unter Verdauungsstörungen und Durchfall leidet.

Beachten Sie auch, dass Ihr Haustier bei Durchfall den Appetit verliert und nicht mehr frisst, und sobald es nicht mehr frisst, ist es anfällig für eine gastrointestinale Stase.

Um die Bewegung des Darms im Magen-Darm-Trakt zu fördern, werden dann Motilitätsmedikamente eingesetzt.

Dies sind Medikamente, die die Verdauung der Nahrung beschleunigen.

Sie werden durch Injektionen verabreicht, bis die Darmmotilität wieder einsetzt.

Beispiele für diese Medikamente sind Cisaprid, Metoclopramid oder Ranitidin.

Lassen Sie sich diese Medikamente von einem Tierarzt verschreiben und verschreiben Sie sie nicht selbst.

Wie oft am Tag sollte ich meine Meerschweinchen füttern?

6. Zwangsfütterung
Meerschweinchen, die an Durchfall leiden, haben Schwierigkeiten, freiwillig zu fressen, und es ist lebensnotwendig, dass sie fressen.

Daher müssen Sie Ihr Meerschweinchen zwangsernähren, wenn es krank ist, bis es gesund und aktiv ist und selbständig Nahrung aufnehmen kann.

Wenn Ihr Meerschweinchen Durchfall hat, ist es sehr wichtig, es mit Nahrung zu versorgen.

Dabei ist es wichtig, dass du vorsichtig damit umgehst.

Du kannst eine Spritze mit Flüssigkeit nehmen, die Spitze vorsichtig zwischen die Schneidezähne stecken und die Flüssigkeit nach und nach in das Maul injizieren.

7. Zahnhygiene
Die meisten Menschen neigen bei der Behandlung von Durchfall bei Meerschweinchen dazu, die Zahnhygiene des kranken Tieres zu vernachlässigen.

Darauf sollten Sie jedoch achten.

Wenn Ihr Meerschweinchen unter einem Zahnproblem leidet, fällt es ihm schwer, sein Futter richtig zu kauen, und das kann zu Reizungen des Darms Ihres Tieres führen.

Vergessen Sie also bei der Behandlung von Durchfall nicht, die Zahnhygiene Ihres Tieres zu verbessern.

Dies trägt ebenfalls zu einer optimalen Behandlung und schnellen Genesung bei.

8. Fellpflege
Meerschweinchen sind hygienische Tiere.

Wenn Ihr Meerschweinchen jedoch Durchfall hat, hat es lose und wässrige Kacke auf dem Rücken.

Um die Behandlung zu ergänzen, müssen Sie es putzen, um es sauber und frei von infektiösen Organismen zu halten.

Dazu kannst du einen feuchten Waschlappen oder eine weiche Bürste verwenden, um das Fell sauber zu wischen.

Was hilft gegen Durchfall bei Meerschweinchen?
Was hilft gegen Durchfall bei Meerschweinchen?

9. Von Umweltstress isolieren
Stress ist eine der Ursachen für Durchfall bei Meerschweinchen.

Daher müssen Sie darauf achten, wie oft Sie die Umgebung Ihres Meerschweinchens verändern.

Meerschweinchen werden durch plötzliche Veränderungen in ihrem Stall, im Wasser und im Futter gestresst.

Auch Hunde und Katzen sind potenzielle Stressfaktoren, die Sie daher von Ihrem Tier fernhalten sollten.

Ein wenig Abstand von diesen Stressoren kann neben anderen Behandlungen Wunder wirken

10. Grundlegende Krankheit behandeln

Es gibt viele Faktoren, die Durchfall bei Meerschweinchen verursachen.

Die häufigste ist, dass Ihr Meerschweinchen an einer Grunderkrankung leidet und Durchfall als Symptom zeigt.

Das Ernährungsproblem und andere damit zusammenhängende ursächliche Faktoren können manchmal die einzige Krankheit sein, unter der Ihr Tier zu einem bestimmten Zeitpunkt leidet.

Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gering.

Durchfall ist bei Meerschweinchen als eigenständige Krankheit selten.

Meistens tritt er als Überlagerung einer anderen Krankheit auf, an der das Meerschweinchen leidet.

Die Behandlung dieser sekundären oder zugrundeliegenden Erkrankung bedeutet, die Ursache des Problems zu beheben und den Durchfall zu behandeln.

Wie beugt man Durchfall bei Meerschweinchen vor?

Wenn Sie die folgenden Maßnahmen mit Ihrem Meerschweinchen durchführen, wird es von Krankheiten, einschließlich Durchfall, verschont bleiben

Warum ist Durchfall für Meerschweinchen tödlich?
Er ist nicht lebensbedrohlich, aber Sie müssen schnell handeln.
Sie können Ihr Meerschweinchen zu Hause behandeln, wenn Sie die Symptome des Durchfalls schnell bemerken, aber wenn es zu schlimm aussieht und Sie sich zu große Sorgen um Ihr kleines Tier machen, sollten Sie schnell einen Tierarzt aufsuchen.

Wir konnten Ihnen helfen bei: was hilft bei meerschweinchen gegen durchfall?

Hinweis:
Dieser Artikel ist nur für allgemeine Informationszwecke gedacht und geht nicht auf individuelle Umstände ein. Er ist kein Ersatz für professionelle Beratung oder Hilfe und sollte nicht als Grundlage für Entscheidungen jeglicher Art herangezogen werden. Für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte ein zugelassener Arzt konsultiert werden. Alle Maßnahmen, die Sie auf der Grundlage der in diesem Artikel enthaltenen Informationen ergreifen, erfolgen ausschließlich auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Verantwortung!